Stacks Image 9748

Aktive Netzwerke

Hersteller

LANCOM
UBNT (Ubiquiti)
devolo
AVM

Router




Switch




WLAN



✓*

DLAN




Zubehör




* in Verbindung mit devolo DLAN Hardware

LAN:

An LANCOM schätzt SoHo-net die smarte Standortvernetzung und Verwaltung der aktiven Netzwerkkomponenten über eine einheitliche Verwaltungssoftware. Etagenverteilungen mit einem LWL-Backbone sind hier in unterschiedlichen Dimensionen (von 10 bis 52 Ethernet-Ports) möglich. Der Kunde erhält deutschen Support und in der Regel schnelle Nachricht (z. B. Ummeldung des LANCOM Adv. VPN-Client am Mac bei Rechnertausch). Bei anderen Herstellern gleicht das schon mal dem Gang nach Canossa. Für zweitkritische Probleme und deren Lösung bietet LANCOM unterschiedliche Support-Level an.


Im Bereich UBNT wird das stetig wachsende Angebot an einem einheitlichen, gemanagten System von Router, Switchen, WLAN-APs (s. u.), Video- und VoIP-Hardware geschätzt. Sämtliche Gerätesparten können, müssen aber nicht genutzt werden. Die Konsole wird auf vorhandene Hardware (Windows, Apple OS X oder Linux) installiert. Sollte kein passender Rechner vorhanden sein, so kann SoHo-net auch entsprechende Rechner mit dem Betriebssystem Ihrer Wahl anbieten.


In kleinen Büros reicht unter Umständen auch eine ganz kleine Lösung mittels einer AVM Fritz!Box - ggf. ergänzt durch einen Switch von TP-LINK. Hier ist dann ebenfalls die Standortvernetzung Thema, wie auch die kleine Telefonielösung und WLAN-Installationen. Durch zahlreiches Zubehör kann somit auch ein kleines Büro professionell aufgestellt werden.

WLAN:

Professionelle WLAN-Installationen werden bei SoHo-net in erster Linie über die Produkte von UBNT geplant und aufgebaut. Ob nun WLANs mit unterschiedlichen SSIDs für unterschiedliche Berechtigungsstufen oder Gäste-WLANs mit Voucher oder anderen Zugangsmöglichkeiten, UBNT bietet hier vielfältige Möglichkeiten. Die Hardware gibt es als Indoor- wie Outdoor-Variante, wodurch das WLAN über die Gebäudegrenzen hinweg geplant werden kann.


Wenn Sie lieber bei einem Hersteller bleiben möchten und von SoHo-net von der Firma LANCOM überzeugt wurden, dann ist auch hier die Ausstattung sowohl mit Indoor- sowie Outdoor-Hardware im Bereich WLAN kein Problem. Auch LANCOM bietet gemanagte WLAN-Hardware, welche im kleinsten Fall von einem Router der Firma übernommen werden kann. Hier wird bei größeren Installation jedoch auf spezielle Controller-Hardware gesetzt.


Wie oben schon erwähnt bietet AVM im WLAN-Bereich mit der Fritz!Box ein gutes Gerät für die kleine Installation an. Mit entsprechenden Repeatern kann die Reichweite vergrößert werden (per Kabel mit vollem Durchsatz - mit WLAN per verringertem Durchsatz). Die Fritz!Box ist beim Einsatz der Repeater in jedem Fall der Mittelpunkt der Installation, ein Repeater hinter einem Repeater funktioniert indes nicht!

DLAN:

Die letzte Bastion der Verbindungsmöglichkeiten, wenn weder Kabel noch WLAN zum Erfolg führt. DLAN Adapter funktionieren über die vorhandene Stromleitung und stellen vom Datendurchsatz mittlerweile eine gute Alternative zu WLAN-Strecken dar. Im HomeOffice setzt SoHo-net DLAN Adapter der Firma devolo ein, da hier die Verlegung von Kabeln den Haussegen beeinträchtigt hätte und WLAN nicht immer zuverlässig funktioniert (in Bezug auf den Datendurchsatz beim Streaming).


Einsatzszenarien für DLAN ist die nachträgliche Schaffung der Möglichkeit Geräte in ein vorhandenes Netzwerk zu integrieren, die nicht verkabelt werden können (Abhängigkeiten vom Aufstellungsort) oder WLAN-fähig sind bzw. gemacht werden können. Ob und wie lange eine DLAN-Lösung funktioniert kommt dabei auf einige Faktoren an, hier kann Sie SoHo-net gerne beraten.

Passive Netzwerke

Im Bereich der passiven Netze arbeitet SoHo-net überwiegend mit dem Hersteller Metz Connect (ehem. BTR). Ggf. werden auch andere namhafte Hersteller eingesetzt. jedoch keine Billigware. Das Netzwerk ist in der Regel das Rückgrat Ihrer Firma und soll über viele Jahre ohne Probleme funktionieren.


Es werden Installationen von 4 bis 480 Ports geplant und ausgeführt. Die Planung erfolgt auch über zwei oder mehrere Etagen hinweg, wobei hier dann LWL als so genannter Backbone bevorzugt eingesetzt wird.


In der Regel werden Komponenten in Modultechnik verbaut. Somit ist im Nachhinein gewährleistet, dass zusätzliche Ports eingepflegt werden können und somit eine „gewachsene“ Struktur unterbunden werden kann.


Als Hersteller für Netzwerk-, Serverschränke und Stative (von 2 bis 47 Höheneinheiten, unterschiedliche Aufstellungs- & Montagearten) werden die Produkte von Rittal und ENOC System verwendet. Beide Hersteller liefern eine breite Palette an Schränken und das passende Zubehör (diverse Einlegeböden, Kabelrangierung, Steckdosenleisten, Lüftung, etc.).

Weitere netzwerkspezifische Serviceleistungen

LAN:

- Test vorhandener Kupfer- und LWL-Leitungen auf Funktion (richtige Installation)
- Test vorhandener Kupfer- und LWL-Leitungen auf Datendurchsatz bis 1000MBit (GBit)


Die Messung erfolgt mit einem Netzwerk Qualifizierer, die Ausgabe des Messprotokolls erfolgt als PDF.

WLAN:

- Messung einer vorhandenen SSID im Zusammenspiel mit Fremdnetzen
- Messung der Signalstärke einer SSID im Verhältnis zur Raumsituation
- Testinstallation mit bis zu 3 AccessPoints (mit Stativen und Periferie)
- „hineinhorchen“ in das 2,4 HGz Band am möglichen Installationsort von WLAN Hardware


Die Messung erfolgt mit einem MacBook Pro und entsprechender WLAN-Software, wie auch mit UBNT APs im Mess-Modus.